Bye Bye Übergewicht – ist der Jojo-Effekt bald Geschichte?

//Bye Bye Übergewicht – ist der Jojo-Effekt bald Geschichte?

Bye Bye Übergewicht – ist der Jojo-Effekt bald Geschichte?

Die Pfunde purzeln zu lassen ist für viele Sporttreibende das höchste aller Ziele. Und sie investieren so einiges dafür: Zeit, Schweiß und Energie fließen in regelmäßiges Training und gesundes Essen. Aus Lust wird allerdings schnell Frust, denn während die erste Phase im Abnehmprozess oft von Erfolg gekrönt ist, scheitern viele in Phase 2 am berühmt-berüchtigten Jojo-Effekt. Schlichte Disziplinlosigkeit oder einfach ein Kopfproblem. Eine aktuelle Studie zeigt nun, dass der Jojo-Effekt durch ein Molekül in den Gehirnzellen verursacht wird – und möglicherweise durch dessen Deaktivierung verhindert werden kann!

Der Jojo-Effekt – Millionen von Jahren unsere Lebensversicherung

Dieses Molekül hat uns Menschen im Laufe der Evolution wahrscheinlich vor dem Aussterben gerettet. Denn lange bevor der Mensch sich in Kolonien niederließ, Nutzpflanzen züchtete und Tiere domestizierte, waren wiederkehrende Hungerphasen ein fester Bestandteil des (Über-)Lebens. Da im Winter die Nahrung regelmäßig knapp wurde, waren unsere Vorfahren auf maximal gefüllte Fettspeicher angewiesen. Überstanden sie den strengen Winter, schlug der Jojo-Effekt mit voller Kraft zu: Um die nächste Hungerphase besser zu überstehen, sorgte der Organismus regelmäßig vor, indem er jede überschüssige Kalorie im Verlauf des nahrungsreichen Sommers in Form von Fett abgespeicherte!

Dieses Überlebensprogramm ist auch heute noch tief in unserem genetischen Code verankert. Wie Reichenbach et al. (2018) nun herausfanden, ist für diese evolutionär konservierte Fettspeicherung nach einer Hungerphase das Enzym Carnitin-Acetyltransferase (Kurzform: Crat) verantwortlich. In einem Experiment züchteten sie Mäuse, bei denen Crat deaktiviert wurde. Im Vergleich mit normalen Mäusen zeigte sich: Sowohl während als auch nach einer Diät speicherten die Crat-inaktiven Mäuse deutlich weniger Fett. Der Jojo-Effekt konnte so erfolgreich ausgeschaltet werden!

DNA-Hacking – mit genetischen Manipulationen bald zur Traumfigur?

Wunschdenken oder bald Realität? Genetische Manipulationen könnte künftig dafür sorgen, dass sich der Diät-induzierte Körpergewichtsverlust nachhaltig konserviert und nicht durch die superkompensatorische Fettspeicherung sofort nach oben schießt, wenn wieder normal gegessen wird. Sollte es Forschern also gelingen, das Crat-Molekül kontrolliert zu regulieren, dürften die Tage des gefürchteten Jojo-Effekts gezählt sein!

Reichenbach, A., Stark, R., Mequinion, M., Denis, R. R., Goularte, J. F., Clarke, R. E., … & Huang, C. (2018). AgRP Neurons Require Carnitine Acetyltransferase to Regulate Metabolic Flexibility and Peripheral Nutrient Partitioning. Cell Reports22(7), 1745-1759.


2018-02-27T16:19:23+00:00 26.02.2018|Medizin|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar